Website TemplatesJoomla TemplatesWeb Hosting
Start

Veranstaltungen des OEZ BERLIN-VERLAGES

EINLADUNG

zu unseren nächsten Veranstaltungen


Samstag, der 3. Februar 2018 um 19.00 Uhr

Literatur aus Bulgarien – das letzte Geheimnis Europas?

Detlef W. Stein, Zeithistoriker und Geschäftsführer der ANTHEA VERLAGSGRUPPE (Berlin)
wird einige aktuelle Buchtitel der Verlagsgruppe zum Thema „Literatur aus Bulgarien – das letzte Geheimnis Europas“ in deutscher Sprache vorstellen.
Den Abend wird musikalisch am Flügel von der Pianistin Daria-Karmina Iossifova-Möller umrahmt.

ORT: Kunstforum GEDOK, Koppel 66, 20099 Hamburg (Hauptbahnhof Nord)

Die Themen Zuwanderung aus Ost- und Südosteuropa sind schon seit vielen Jahren in Deutschland präsent und im gesellschaftspolitischenlichen Diskurs. Bulgarien, das sonnige Land des Rosenöls und der schönen Strände am Schwarzen Meer, gehört zweifellos dazu. Hunderttausende Bulgaren verliessen nach dem Sturz des Kommunismus 1989 ihre Heimat und suchen ihr Glück im globalen Europa. Diese Bewegungen hinterlassen Spuren sowohl in den einzelnen Schicksalen, als auch im nationalen und gemeinsamen nationalen Kulturerbe. So auch in der Literatur – es entstehen Geschichten, die von Erfahrungen dieser Grenzgänger und ihrer Gastgeber, sowie ihrer in der Heimat verblieben Verwandten und von deren Gefühlen erzählen und so das bunte Bild des alten Europas neuzeichnen - und mitgestalten.

Eintritt frei!


Veranstaltungen im Lessinghaus

Dienstag, 20. März 2018 um 18.00 Uhr

BUCHPREMIERE DES OSTEUROPAZENTRUM BERLIN VERLAGES!

In der EDITION DDR GESCHICHTE - Zeitzeugen

Sozialismus hinter Gittern. Schicksale aus Ostdeutschland

mit dem Autor und Zeitzeuge PETER RÜEGG (Jg. 1933; Berlin).
Mod.: Detlef W. Stein (Zeithistoriker, Verlagsleiter)

Ort: LESSINGHAUS, Nikolaikirchplatrz 7, 10178 Berlin

Zum Buch
Ich war in den Untersuchungshaftanstalten des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) in Berlin und in Potsdam eingesperrt, dann verurteilte mich ein DDR-Gericht wegen "Schädlingstätigkeit" zu sieben Jahren Zuchthaus. Mein gesamtes "Verbrechen", das mir zur Last gelegt wurde, bestand ausschließlich aus wenigen Worten, die im Kreise von Freunden gesprochen  wurden. Sie wurden aus dem Zusammenhang gerissen oder willkürlich zusammengefügt,  um mit viel schlechtem Willen den Tatbestand der "Staatsgefährdenden Hetze" oder eben der "Schädlingstätigkeit" zu erfüllen.
Mein Schicksal ist jedoch nicht Gegenstand dieses Buches.
Während meiner Haftzeit traf ich mehr oder weniger intensiv und für unterschiedlich lange Zeit auf hunderte andere Männer, erfuhr von ihrem Leben und hörte ihre sehr persönlichen Geschichten. Einige dieser Einzelschicksale habe ich in diesem Buch beschrieben.
Es handelt sich um Erlebnisse Mitgefangener, die sie mir in den Zellen oder Arbeitskommandos während unseres Haftalltags erzählten.
Peter Rüegg
­

 


Veranstaltungsarchiv

 
Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.