Website TemplatesJoomla TemplatesWeb Hosting
Start

Neuerscheinungen

Vorankündigungen


BÜCHER

Edition
BIBLIOGRAPHIEN ZUR GESCHICHTE UND KULTUR EUROPAS, Band VI
Alfred Bischoff (Hg.)
Das Nikolaiviertel in Berlin
Gebunden, 14 x 21 cm, 448 Seiten, 49,90 €
ISBN 978-3-942437-35-6

Die vorliegende Auswahlbibliographie stellt die Geschichte des Nikolaiviertels in Berlin seit der Gründung im 13. Jahrhundert, über die Epoche des Mittelalters und der Neuzeit bis zur Gegenwart dar.
So werden u.a. die Rekonstruktionsarbeiten im historischen Stadtkern der heutigen Bundeshauptstadt, die seit dem 19. Jahrhundert vielfältigen Renovierungsarbeiten an der Nikolaikirche (1264 erstmals urkundlich erwähnt), weiterhin kunst- und bauhistorische Aspekte, denkmalpflegerische Zielstellungen, die beim Wiederaufbau des zwischen dem Berliner Rathaus und der Spree gelegenen Stadtviertels dargestellt.
Aufgeführt werden auch politische Ereignisse der Stadtgeschichte, wie die Wahl der ersten Berliner Stadtverordnetenversammlung im Jahre 1817 und die erste gemeinsame Sitzung beider Berliner Parlamente nach der Wiedervereinigung Deutschlands.

Das Buch enthält neben Monographien, bisher veröffentlichte Quellensammlungen und verschiedenste wissenschaftliche Abhandlungen in bibliographisch umfassender und kommentierter Form. Die Quellenliteratur zur Erforschung der Anfänge Berlins umfasst vor allem schriftliche Quellen. Die Auswahlbibliographie wendet sich in erster Linie an das allgemein interessierte Lesepublikum, dient aber auch als Nachschlagewerk für den Fachinteressierten.
Die Bibliografie ist nach thematischen Gesichtspunkten geordnet und verzeichnet neben den zeitübergreifenden Gesamtdarstellungen auch die geschichtswissenschaftlichen Neuerscheinungen, sowie die wichtigsten Aufsätze aus Zeitschriften und Sammelbänden zur Geschichte des Nikolaiviertels.


EDITION DDR-GESCHICHTE - Zeitzeugen

Thomas Schaufuß
Ferienfreizeit mit Spiel, Sport und Abenteuer
Kinder- und Jugendsozialtourismus, das Betriebsferienlager in der DDR und ihre Vorläufer
Broschur, 21 x 29 cm, zahlreiche Abbildungen, 508 S., 34,90/35,80 €
ISBN 978-3-942437-28-8

Der Jugendsozialtourismus ist ein wichtiges Instrument, allen Bevölkerungsgruppen einer Gesellschaft den Zugang zum Tourismus zu gewähren. Finanzielle Barrieren werden überwunden, um Kindern und Jugendlichen erholsame Urlaubserlebnisse zu schaffen und soziale Spaltungen der Gesellschaft zu vermeiden. Die Bildung der Jugendlichen wird durch den kulturellen Austausch, durch Toleranz und Wissensvermittlung für alle sozialen Schichten aktiviert. Sozialtourismus schafft Arbeit, darf nicht politisiert werden und ist auch in der Zukunft ein Baustein pädagogischer und humanistischer Ziele, um Erholungs- und Reiseerlebnisse für die Heranwachsenden zu schaffen.
Der Autor erläutert die historische Entwicklung des Sozialtourismus anhand von Kinderferienlagern, die Sonderform – das Betriebsferienlager in der DDR – wird durch interessante Einblicke und Analysen aufgehellt. Der DDR-Betrieb als Tourismusveranstalter leistete im Auftrag des Staates eine Lohnersatzleistung in Form von betrieblichen Sozialleistungen für die Kinder seiner Mitarbeiter, das Betriebsferienlager hatte in den Kombinaten und Betrieben eine herausragende Bedeutung.
Thomas Schaufuß ist diplomierter Betriebswirt, war als Kind Teilnehmer in verschiedenen Betriebsferienlagern und ist heute als Unternehmer tätig. Als Autor veröffentlichte er mehrere Publikationen zur sächsischen Zeitgeschichte sowie eine Vielzahl an Fachaufsätzen. 2014 wurde er mit zwei weiteren Großgastronomen für sein „Lebenswerk“ als bester GV-Manager im deutschsprachigen Raum geehrt.

Rezension DDR-Museum ...


Gerhard Barkleit
Deutschland und die Flüchtlinge
Beobachtungen und Bekenntnisse eines Dresdner Bürgers. Eine Streitschrift
Broschur, 12 x 17 cm, 82 Seiten, 6,90 €
ISBN 978-3-942437-45-5

LESUNG AUF DER LEIPZIGER BUCHMESSSE!
Freitag, 24.03.2017 um 10.00 Uhr
Moderation: Dr. Martin A. Völker
ORT: Halle 5, Stand K 600

Die im Herbst 2014 öffentlich gemachten Sorgen einer Vielzahl von Dresdner Bürgern zur massenhaften Zuwanderung wurden von der Politik nicht nur ignoriert, sondern die Mahner ausnahmslos diffamiert und in die „rechte Ecke“ gestellt. Die Frage ist, wie sich eine Bewegung, wie PEGIDA überhaupt entwickeln konnte und wo politisch Verantwortliche versagt hatten.
Die Medien trugen durch eine einseitige Berichterstattung maßgeblich dazu bei, der Stadt Dresden das Etikett einer Hochburg der Ausländerfeindlichkeit anzuheften. Diesem Bild setzt der Autor eigene Beobachtungen und eigenes Denken entgegen.
Dr. Barkleit ist ein seit Jahrzehnten ein engagierter Wissenschaftler und Publizist, der für den Erhalt der demokratischen Grundlagen in der Bundesrepublik und in seiner Heimatstadt Dresden eintritt.

Rezension: Oiger.de ...

Rezension: DNN 07.03.2017 ...


Sibylle Dreher / Maria Werthan (Hrsg.)
Krieg kerbt Frauen- und Kinderseelen
Broschur, 14,8 x 21 cm, 234 Seiten, 9,90 €
ISBN 978-3-940452-50-4

Zwei Weltkriege hinterließen tiefe Spuren im Leben von Millionen Menschen in Europa. Wie hatte sich der Zweite Weltkrieg auf die Überlebenden ausgewirkt?
Wie gelang es nach 1945 den Frauen, Kindern und Männern das Trauma des Krieges zu bewältigen?
Diese Fragen standen im Mittelpunkt der Herbsttagung 2016 des Frauenverbandes im BdV.  Der Blick auf die aktuellen Krisengebiete zeigt, die  Untaten des Krieges wiederholen sich.
Die schwächsten Opfer bleiben Frauen und Kinder –  so wie es Jenny Schon, Schriftstellerin aus Berlin, formuliert:  „Vor hundert Jahren begann / Ein Krieg / Und heute sind wir noch / Mittendrin … Und wieder Kinderschleppende Mütter… Es hat sich nichts geändert… / …die politische / Macht kommt immer noch / Aus den Gewehrläufen…“


Walter Koschmal (Hg.)
Die Ukraine hat das Wort
Stimmen zu Gegenwart und Zukunft
Broschur, A5, 414 S., 24,90 €
ISBN 978-3-940452-07-8

Selten werden heute Ukrainer nach ihrer Zukunft und der ihres Landes gefragt. In den hier publizierten Essays formulieren viele von ihnen ihre persönlichen Gedanken und Gefühle. Reflektiert und verantwortungsvoll zeichnen vor allem junge Leute aus allen Regionen des Landes Perspektiven eines künftigen Lebens in ihrem Staat.
Der Dialog zwischen der Ukraine und Deutschland und das Wissen um die Denkweisen vieler Menschen zur Ukraine erhalten so neue Impulse. Erstmals haben hier Ukrainer selbst das Wort und sie ergreifen es mit großem Engagement.


Edition DDR GESCHICHTE - ZEITZEUGEN

Lutz Rackow
Spurensicherung
80 Jahre in deutschen Irrgärten
Broschur, 14 x 21 cm, 610 Seiten, mit 45 Abbildungen, 19,90 €
ISBN 978-3-942437-41-7

Zum Buchinhalt
Der Autor (Jg. 1932) erzählt in diesem Buch 48 jeweils in sich abgeschlossenen Einzelgeschichten als Einwohner von Berlin.
Von der Kindheit bis heute .Authentische persönliche  Erlebnisse, vor allem während des NS-Regimes und  aus der Kriegs- und Nachkriegszeit. Beschrieben aus der Sicht des Autors in der jeweiligen Zeit - vor allem in Berlin-Friedrichshagen.
Die Episoden haben fast alle historisch- politische Bezüge und möchten dem Leser  - unterhaltsam – die persönlichen  kleinen Abenteuer des Autors durch die Jahrzehnte nahe bringen.


Sibylle Dreher / Maria Werthan (Hrsg.)
70 JAHRE NACH FLUCHT UND VERTREIBUNG
IM SCHATTEN UNSERER VÄTER
Broschur, 14 x 21 cm, 242 S., 9,90 €
ISBN 978-3-942437-11-0

Wie gehen wir als Europäerinnen verantwortungsbewusst mit unserer Vergangenheit und unseren Vaterbildern um?

Beiträge der verständigungspolitischen Tagungen
Vom 6.-8. März 2015, Heiligenhof,
vom 18.-20. September 2015, Hohegrete,
vom 1.-6. Oktober 2015, Temeswar (Rumänien)

Unsere Vorfahren hatten kriegerische Vorbilder: Sieg oder Niederlage, Kampf oder Opfer, Tod oder Leben hatten mehrere Generationen geprägt. Unsere Väter und Großväter haben den Krieg aktiv erlebt und an den propagierten Sieg glauben müssen. Sie waren z.T. noch sehr jung und damit gleichzeitig auch Opfer menschenfeindlicher Ideologien.
Die Narben, die Krieg, Flucht und Vertreibung hinterließen, haben die Existenzen von Familien über Generationen bis heute grundlegend beeinflusst. Die psychischen Verletzungen der Kinder und Jugendlichen wurden in der Nachkriegszeit nicht thematisiert. Welche Bilder und Vorbilder prägten diese Generationen? Was ist bei uns angekommen?
Dieser Tagungsband zeigt, dass noch 70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg durch Fragen an die Vergangenheit, Kraft für die Bewältigung gegenwärtiger und zukünftiger Aufgaben in unserem gemeinsamen Haus Europa entstehen kann.


Ursula Popiolek (Hg.) 
Aufklärung ohne Grenzen
25 Jahre Gedenkbibliothek zu Ehren der Opfer des Kommunismus
Jubiläumsalmanach 2015
Broschur, 19 x 29 cm, 577 Seiten, 7 Abbildungen und Autorenfotos, 39,90 €
ISBN 978-3-942437-46-2

In den Aufbruchsherbst 1989 fällt die Geburtsstunde einer einzigartigen Spezialsammlung  ehemals in der DDR verbotener Bücher zur Aufklärung über Ursachen und Folgen des Stalinismus und Kommunismus. Und bereits ein Jahr später, am 14. Dezember 1990, konnte im freiheitlich-demokratisch wiedervereinigten Deutschland ein von Frau Ursula Popiolek gegründeter Förderverein die GEDENKBIBLIOTHEK  ZU EHREN DER OPFER DES STALINISMUS in Berlin am Hausvogteiplatz mit einer würdigenden Festrede von Professor Wolfgang Leonhard eröffnen.
Diese Spezialbibliothek wurde zugleich auch eine Begegnungsstätte ehemaliger politischer Opfer und Widerständler sowie ein Veranstaltungsort für politische Bildung, insbesondere zur Aufklärung über Machtstrukturen und Verbrechen des Sowjetkommunismus im kommunistischen Osteuropa.  
Unter dem Motto: ERINNERN UND LESEN STATT VERGESSEN wird mit dieser vorliegenden Publikation der spezifische  Beitrag der Bibliothek und seiner Mitarbeiter zur  Sicht auf das Erinnern - Lesen - Anhören und Reden  gegen das Vergessen  im  Verlauf der 25-jährigen Geschichte der Gedenkbibliothek dokumentiert. 
Eine umfangreiche aktuelle Bibliographie zum Umgang mit dem Erbe des Kommunismus in Deutschland und Osteuropa rundet diesen Band ab.



Edition DDR GESCHICHTE - ZEITZEUGEN
Martin Brama
Mein Deckname war „Schuft“
Zuchthaus und Stasi-Anwerbung überstanden im christlichen Glauben
Broschur, 14 x 21 cm, 400 Seiten, 20 Abbildungen, 16,90 €
ISBN 978-3-942437-47-9

Martin Brama (Jg. 1943) verlebte seine Kindheit im Ostteil Berlins und war in den 1960er Jahren Theologiestudent.
Er wurde als 25-jähriger von der Staatssicherheit aufgrund einer Flugblattaktion und einer 7 Jahre zurückliegenden Korrespondenz mit einem weißrussischen Jugendlichen wegen "staatsfeindlicher Hetze und Propaganda" gegen die DDR, sowie sogenannter "subversiver Diversion" zu zweieinhalb Jahren Zuchthaus verurteilt. Er wurde nach 16 Monaten von Westdeutschland freigekauft, blieb aber trotzdem in der DDR. Sein christlicher Glaube und liebende Beistand seiner Familie bewahrten ihn - so der Autor - vor psychischen Folgeschäden.
Brama wurde später als leitender Mitarbeiter in der Behindertenarbeit von der Staatssicherheit intensiv umworben. Die dafür von der Stasi bewilligten Westreisen – obwohl von allen anderen staatlichen Stellen stets verweigert – nahm er an, sträubte sich aber freundlich und vehement immer wieder gegen Anwerbungsversuche.
Diese gefährliche Gratwanderung, seine Erlebnisse als politischer Häftling im Zuchthaus Cottbus, sowie sein alltäglicher mutiger Kampf gegen die unmenschliche SED-Diktatur schildert er in seiner Autobiographie.

Rezension ...



Edition Bulgarische Geschichte
herausgegeben von Detlef W. Stein

Stoyan Raichevsky
Bulgarien unter dem kommunistischen Regime 1944-1989
Broschur, 14 x 21 cm, 596 Seiten, 65 Abbildungen, 34,90 €
ISBN 978-3-942437-24-0

Am 9. September 1944 stürzte die Kommunistische Partei Bulgariens die demokratische Regierung  Konstantin Muravievs durch einen Militärputsch. Dies geschah, nachdem die Rote Arnee schon mit der Okkupation des Landes begonnen hatte.
Vier Tage vorher, am 5. September 1944, hatte die Sowjetunion, ohne provoziert worden zu sein, Bulgarien den Krieg erklärt. Bis dahin waren die diplomatischen Beziehungen zwischen beiden Staaten ohne Probleme, und kein einziger bulgarischer Soldat stand an der Ostfront. Am 8. September drang die sowjetische Armee in Bulgarien ein, wo gerade eine neue Regierung mit Vertretern der bürgerlichen Parteien gebildet worden war – eine Regierung, die Neutralität und eine Generalamnestie für politische Gefangene verkündete und sich aktiv um einen Friedensvertrag mit den USA und Großbritannien bemühte.
Die neue, von den Kommunisten dominierte Regierung begann ihre Machtausübung mit totalem Terror. Schon in den ersten Tagen und Wochen wurden ohne „Formalitäten“ wie Anklage und Gerichtsurteil an die 30.000 Menschen von sogenannten „Troikas“ (aus drei Personen bestehende Hinrichtungskommandos), die sich aus Aktivisten der Kommunistischen Partei und amnestierten Kriminellen zusammensetzten, ermordet. Ab 1945 begann in Bulgarien eine starke illegale und bewaffnete Widerstandsbewegung gegen das kommunistische Regime, "Goriani" genannt, die bis zum Ende der 1950er Jahren andauerte.
25 Jahre nach dem Sturz des kommunistischen Regimes gibt es im heutigen Bulgarien den Versuch einer Wiederbelebung der Mythen und Leitbilder der kommunistischen Vergangenheit. Es geht dabei nicht um Amnesie, sondern um eine bewusste Kampagne für die Restauration dieser Vergangenheit.
Die Geschichte des Kommunismus in diesem Balkanstaat ist in Westeuropa nahezu unbekannt, deshalb werden in diesem Buch die Ursprünge, Aufaben und  Ziele dieses Gesellschaftssystems analysiert und aktuelle Fragen zu dessen Erbe angesprochen.


Edition Südosteuropaforschungen, Band IV

Hans Bergel
Vom anderen Europa
Aus Geschichte und Gegenwart südosteuropäischer Landschaften

Gebunden, 14 x 21 cm, 213 Seiten, 34,90 €
ISBN 978-3-942437-10-3


Auch als eBook...

Nirgendwo ist Europa so vielgestaltig wie im Südosten. Der Raum zwischen der nördlichen Adria und der Westküste des Schwarzen Meeres, zwischen dem Pannonischen Becken und der Insel Kreta bricht nicht nur in eine Fülle wechselvoller Landschaften auseinander, zu denen die gelbe Weite der Donausteppe und die Felseneinsamkeit von Delos, die abweisende Wildheit des Hohen Balkans, das Licht der Küsten am Ionischen und Adriatischen Meer und das Dunkel der Wälder in der Maramuresch gehören.
Er hat seine Entsprechungen in den Bewohnern, die in ihm leben: in der Vielfalt an Völkern, Volksgruppen und an Religionen und Herkünften, Sprachen und Mythen.

Rezension...


DOKUMENTE KOMMUNISTISCHER GEHEIMDIENSTE OSTEUROPAS

Band 2
Tytus Jaskulowski
NRD w oczach szpiega
Pokojowa rewolucja w Niemczech Wschodnich 1989-1990
w raportach polskiego wywiadu
Wybór zródel

Gebunden, 14 x 21 cm, 138 Seiten, 34,90 €
ISBN 978-3-942437-42-4

W drugiej połowie lat 90. XX w. ukazały się pierwsze zbiory dokumentów dotyczących recepcji PRL przez wschodnioniemiecką służbę bezpieczeństwa – Stasi. Dwadzieścia lat później, dzięki kwerendom w IPN, udało się odtworzyć zupełnie inny obraz. Obraz NRD w ocenach i analizach polskich służb wywiadowczych.
Prezentowany zbiór zawiera 50 charakterystycznych dokumentów Departamentu I w MSW. Doniesień, raportów wywiadowczych i politycznych. Pokazuje on, że już na kilka lat przed wybuchem w NRD pokojowej rewolucji MSW nie miało złudzeń co do nieuchronnej destabilizacji zachodniego sąsiada PRL. Wiedziało też doskonale o działaniach Stasi przeciwko interesom PRL.

Rezension ...


DVD-SERIEN

DVD EDITION AUTORENLESUNGEN

Ernst-O. Schönemann
Der Wurzeln beraubt.
Zwangsaussiedlung 1961 in der DDR und die Folgen

50 Min., 9,90 €
ISBN: 978-3-942437-18-9


ukraine cover
DVD-EDITION
ZEITZEUGEN IM GESPRÄCH

Teil 4

Hans Bergel
In den Fängen der rumänischen Securitate

2 DVDs, ca. 120 Min., 16,90 €
ISBN 978-3-942437-09-7


ukraine cover
DVD-EDITION
ZEITZEUGEN IM GESPRÄCH
Teil 5

Jochen Stern
"Es geht um die Wahrheit!"
Politischer Häftling in der SBZ/DDR und
erfolgreicher Schauspieler in Deutschland
4 DVDs, ca. 200 Min., 34,90 €
ISBN 978-3-942437-17-2


 
Warenkorb
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.